Weihnachtsstimmung: Liebe. Hoffnung. Singen.

Hallo, ihr lieben Menschen da draußen in der Welt!

Die letzten Wochen war es ruhig hier im Blog. In meinem Leben war so viel los. Nicht nur in meinem Webshop mit dem Verkauf von Kalendern, Karten und Impulsen. Auch privat. Meiner Oma ging es gesundheitlich nicht gut und treue LeserInnen wissen, was Oma für eine Wichtigkeit für mich hat. Ich hoffe, sie kommt wieder zu Kräften und erholt sich wieder. Im Blog habe ich immer wieder von meinen Besuchen bei meiner Familie im Bergischen berichtet. Oma spielte dabei immer eine wichtige Rolle.

Seit ungefähr 2006 nehme ich ihre Geschichte auf Band auf, nachdem ich ihr oft zugehört hatte und meinte, das wäre so wichtig und müsste eigentlich festgehalten werden. Das habe ich in die Tat umgesetzt und nehme seit dem immer wieder Gespräche mit ihr über ihre Vergangenheit auf. Ich habe zwar schon viel erfahren, viel recherchiert und abgetippt, doch hoffe ich, weitere Puzzlesteine hinzufügen zu können. Mal sehen, was der Himmel uns noch an Zeit schenkt. Ich hoffe noch viele Stunden bei guter Gesundheit, in denen ihr kölsches Herz vor Freude schlägt.

Durch die Erzählungen meiner Oma bin ich auch auf das Singen in den Familien aufmerksam geworden. Das war damals so üblich: Man saß zusammen am Tisch und sang Volkslieder. Einer der Brüder spielte Akkordeon, ihr Vater die Zitter. Eine schöne Tradition, die auch in Köln mit ihren Mitsingkonzerten (z.B. über den Verein Loss mer singe oder Björn Heuser ... es gibt noch viel mehr) wieder Aufwind erhält.

So kam es auch, dass ich am 4. Advent Lust hatte, zum ersten 'Loss mer Weihnachtsleeder singe' ins Kölner Stadion mit meinem Mann und seiner Schwester mit Familie zu gehen. Dort wurde nach dem Berliner Vorbild gemeinsam mit 32 Chören, vielen Kölner Musikern und Künstlern und 32.000 Menschen 21 Weihnachtslieder angestimmt. Es war ein Erlebnis. Ich glaube, hier hat eine Tradition ihren Anfang gefunden. Es waren sehr viele Familien mit Kindern da, auch viele ältere Menschen, es durften Kekse mitgebracht werden, der Glühwein vor Ort schmeckte köstlich. Die Karten waren mit 5 Euro wirklich eine Einladung, teilzunehmen.

Als es dunkel wurde, begann das Konzert mit einer wunderschönen Lichtshow und einem instrumentalen, von einer Kapelle live gespieltem Medley. Da liefen bei mir schon die ersten Tränen, die Lichter im Stadion und von all den Menschen rundum auf den Tribünen. Wir saßen auf der Nordtribüne, gegenüber auf der Südtribüne standen die Chöre um die Bühne mit den Musikern.

Den Auftakt machten die Wise Guys, eine Kölner A-capella-Band mit einem meiner Lieblingsweihnachtslieder: 'Es ist ein Ros entsprungen'. Ihr Auftrag war ein Geschenk für meine Ohren. Auch Wolfgang Niedecken, (Sänger von BAP), der "Happy Christmas (War ist over)" war eines meiner Highlights und auch das kölsche, mir noch unbekannte Lied von Peter Brings mit seiner herrlich rauchigen Stimme 'Plastik Stään' war wirklich berührend. Wir konnten alle mitsingen, entweder dank der Texthefte auf dem Schoß oder durch die Anzeigetafeln im Stadion, wo alle Zeilen aufgeführt waren.

Nach "Stille Nacht" war das Konzert zu Ende und ich erfüllt mit so vielen guten Gefühlen wie es besser nicht hätte sein können. Ich bin mir sicher, es wird nicht das letzte Adventssingen im Stadion sein, an dem wir teilgenommen haben, so gut hat es uns gefallen. Die Planungen für 2016 haben schon begonnen.

Für alle, die mehr sehen möchten: Hier ein Bericht des Kölner Stadtanzeigers. und hier Wolfgang Niedecken auf Youtube. und hier Halleluja. Schön, nicht wahr?

Das Mitsingen ging sogar in der Bahn noch weiter, wie dieses Video beweist. Singen löst Frieden aus. Mögen alle Menschen auf dieser Welt zusammen singen und spüren wie schön Frieden und Freude sein kann. Das wünsche ich uns allen.

Klick zu den E-Cards

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen ein schönes Weihnachtsfest mit allem, was Ihnen gut tut und Gelassenheit und Vertrauen für das, was sich nicht ändern lässt.

Ihre Anja Kolberg

PS: Die Weihnachts-E-Cards sind seit einigen Tagen online. Viel Freude beim Verschicken und Empfangen.
PPS: Im Webshop gibt es Tischkalender für 2016 mit den Titeln 'Alles wird gut' und 'Ich schaffe das'.

Sie möchten andere an diesem Artikel teilhaben lassen?
Dann schicken Sie diesen Link: https://www.anjakolberg.de/archives/2015/12/entry_6962.html
Inhalte dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - kopiert und anderweitig übertragen werden. Für eine Nutzung außerhalb dieser Webseite schreiben Sie mich gerne an.

Erstellt durch: Anja Kolberg am Dienstag, 22 Dezember, 2015
Thema: Blog - 2015, 2. Halbjahr, Blog - Beziehungen
Newsletter

Aktueller Beitrag: Weihnachtsstimmung: Liebe. Hoffnung. Singen.
« E-Cards | Home | 2015 - ein Rückblick »